Ipsylon im Dialog – neue Vortragsreihe beginnt am 06.10.2016

„IPSYLON im Dialog“ startet  mit:

Keine Angst vor Betreuung

 Am Donnerstag, den 06.10.2016 ab 18.00Uhr moderieren die Mitarbeiterinnen vom Betreuungsverein Sozialdienst kath. Frauen im Rahmen von „IPSYLON im Dialog“ zum Thema: „Keine Angst vor Betreuung“. Die Fachleute beantworten Fragen rund ums Thema Betreuung, wollen Ängste nehmen und mit Vorurteilen aufräumen. Denn: „Leider besteht immer noch die Sorge, dass die Einrichtung einer Betreuung, wie bei den früheren Vormundschaften, einer Entmündigung gleichkommt“, sagt Iris Mund vom SKF.

Als das Betreuungsgesetz 1992 in Kraft trat, waren die Ziele

 die Diskriminierung der Betroffenen zu beseitigen

  • nie weiter als nötig einzugreifen
  • die Person der Betreuten mit seinen Wünschen und Vorstellungen mehr in den Blick zu nehmen
  • den Betreuten als Verfahrenssubjekt zu stärken
  • mehr qualifizierte Betreuer zu gewinnen

 Diese Ziele sind heute noch Maßstab, Anspruch und Herausforderung.

Die Menschen sind verschieden. Im gleichen Maße, wie die Menschen sich voneinander unterscheiden, müssen Unterstützung und Hilfsangebote an den jeweiligen Bedarf angepasst werden.

 Die Rechtliche Betreuung bietet dem Betroffenen Unterstützung, Beratung und Stellvertretung. Damit garantiert die Rechtliche Betreuung sowohl begleitende Hilfe als auch Schutz. Dabei müssen aber Erforderlichkeit und Verhältnismäßigkeit immer beachtet werden.

 „IPSYLON im Dialog“ findet in den Räumen von IPSYLON – Scharfenberger Hof 6, in Brilon statt und versucht, zu den verschiedensten Themen zu informieren, Menschen in Dialog treten zu lassen und offene Fragen zu klären.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Infos unter:

Annika Siebertz

Tel.: 02961/52864